Glück im Schlaf

Schlafplaner

3 Tipps, wie Du morgens ausgeruht aufwachst
Oder: Wofür Du einen Schlafplaner brauchst

Stelle Dir folgendes vor: Du wachst zerknittert und kaum ausgeruht viel zu früh auf. Du kannst einfach nicht weiterschlafen. Du ärgerst Dich über Dich selbst und stehst schlecht gelaunt auf. Nur mit viel Kaffee auf nüchternem Magen kannst Du den Tag überleben? (- ob das mal gut für die Gesundheit ist, wage ich zu bezweifeln…)

Wie kannst Du in diesem Zustand eine positive Sicht auf die Welt haben?
Ich kann das nicht.

Hast Du Dich einmal gefragt, warum Du nicht ausgeruht bist?
Hast Du schlecht geträumt?
Hattest Du Sorgen?
Oder hast Du einfach nur zu kurz geschlafen?

Glaube mir, ich war selbst ein Morgenmuffel bis ich dies für mich herausgefunden habe. Treffen diese 3 Tipps auch auf Dich zu?

  1. Sorge für längeren Schlaf

    Wann bist Du gestern Abend ins Bett gegangen?
    Wann musstest Du heute morgen aufstehen?
    War Dir das bewusst?
    Überlege Dir am besten am Abend, was Du am nächsten Tag geplant hast. Solltest Du dafür nicht besser früher ins Bett gehen? Wie kannst Du das umsetzen?

  2. Schalte ca. 1 Stunde vor dem Zubettgehen sämtliche Bildschirme aus

    Ist Dir aufgefallen, dass Du nicht einschlafen kannst, wenn Du kurz zuvor intensiv Serien geglotzt, Online gespielt oder Dich auf Social Media verirrt hattest? Mir ist das oft passiert. Nun lese ich statt dessen ein schönes Buch, male ein Bild oder meditiere.
    Was würdest Du statt dessen tun?

  3. Nimm abends eine leichte Mahlzeit zu Dir

    Was hast Du abends zuletzt gegessen? War es eine schwere, fettige Mahlzeit, wie z.B. Käsefondue oder war es etwas Leichtes, wie z.B. Salat? Wenn unser Körper zu sehr mit Verdauen beschäftigt ist, fällt es ihm viel schwerer, in einen tiefen, erholsamen Schlaf zu versinken.

Natürlich stehen wir alle manchmal mit dem berühmten linken Fuß morgens auf. Das ist nicht schlimm, das ist ganz normal. Nicht normal ist es, wenn wir über mehrere Tage oder Wochen schlechte Laune am Morgen haben. Schlechte Laune am Morgen kann dazu führen, dass der ganze Tag genau so mies wird. Besonders schade ist dann, wenn Du diese miese Laune an Deine Liebsten und Deine Umwelt weitergibst. Besonders in Zeiten, in denen Du einen klaren Kopf behalten musst, wenn Du besonders beansprucht wirst.

Wie viel schöner ist es dann, entspannt und freudig in den Tag zu starten?

Du hast den Artikel bis hierher gelesen. Das bedeutet, dass er etwas in Dir berührt hat. Ist Dir wirklich bewusst, warum Du schlecht oder zu wenig schläfst?

Nun meine Idee für Dich:
Kennst Du Deine Schlafgewohnheiten?
Nein?
Dann finde es heraus.
Wie?

Wie habe ich es geschafft: Das WWW war mein Freund und ich entdeckte, dass ich über meinen Schlaf und meine täglichen Gewohnheiten ein Tagebuch führen könnte. Das tat ich dann in einem ganz normalen Notizbuch. Ich habe mir meine Schlafgewohnheiten bewusst gemacht.

Das Eintragen in ein normales Notizbuch war alles andere als übersichtlich und effektiv. Was konnte ich also verbessern?

Ich habe also ein Buch entwickelt, das mir geholfen hat, genau das herauszufinden. Nicht nur das. Es half mir, meine Schlafgewohnheiten regelmäßig zu überdenken und Neue in meinem Alltag zu integrieren.

Meine feste Überzeugung ist: Wir können nur dann positiv auf die Dinge schauen, je wacher und ausgeruhter wir sind. Wir sind ausgeruht und viel motivierter für den Tag und können unsere Aufgaben viel besser lösen.

Probiere das Schlaf-Tagebuch aus, wenn Du langfristig besser schlafen und ausgeruhter in den Tag starten möchtest.

Das Buch findest Du auf amazon.de. Klicke auf:
Schlafplaner mit Schlaf-Tipps und ausführlicher Anleitung, Taschenbuch ca. A5, genau 6×9 Zoll, 114 Seiten.

Schlafplaner
Klicke hier: Schlafplaner

Bitte beachte:
Dieses Buch oder Informationen ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultiere bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden IMMER den Arzt Deines Vertrauens. (Haftungsausschluß)