Glück kannst Du finden – nur in Dir

Bist Du glücklich? – Ja, ich bin glücklich, und Du?

Ich habe dieser Tage folgendes Zitat von Greator gelesen: „Glück ist kein Geschenk des Himmels sondern das Ergebnis Deiner inneren Einstellung“.

Genau das möchte ich mit diesem Blog: Ich möchte Dir Inspirationen und Anregungen geben, wie Du Dein persönliches Glück finden kannst, das Ergebnis Deiner inneren Einstellung?

Zuvor stelle ich Dir 3 Fragen. Bitte nimm einen Stift und ein Blatt Papier zur Hand und beantworte sie für dich. Lies erst danach den Text unter dem Bild weiter – Achtung – nicht mogeln…
Antworte ganz spontan auf:

  1. Freust Du Dich immer wieder über Kleinigkeiten?
    Welche fallen Dir jetzt spontan ein? Schreibe alle auf.
  2. Was sind Probleme für Dich? Sind es Probleme oder sind es Herausforderungen, die Du anpacken möchtest?
  3. Bewahrst Du in den meisten Situationen Ruhe?
Lebensblumenbild, Acryl auf Leinwand, 80×80 cm, unverkäuflich

Schön, dass Du Dir die Zeit genommen hast.

Und nun möchte ich Dir weitere Fragen stellen:
Wie schnell konntest Du die Fragen bentworten?
Wie lang ist die Liste der Kleinigkeiten, über die Du Dich heute gefreut hast?
Wie gehst Du mit Problemen um? Locker und entspannt oder lässt Du Dich von ihnen runterziehen?
Wie entspannt bist Du insgesamt? Oder bist Du oft genervt oder ungeduldig? Oder gestresst und gehetzt?

Wie ist Deine innere Einstellung zu allen Fragen?

Bist Du glücklich, oder gibt es etwas, was sich nicht gut anfühlt?

Fragen über Fragen, die ich mir selbst immer wieder gestellt habe, weil ich immer unglücklicher wurde. Meine Gefühle und Gedanken wurden immer unglücklicher. Je düsterer meine Gedanken wurden umso düsterer fühlte ich mich, umso düsterer wurden wiederum meine Gedanken. Ich musste wirklich aufpassen, dass ich mich nicht weiter in dieser Abwärtsspirale nach unten drehte. Kennst du das Gefühl?

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir hier sind um glücklich zu sein.

Ich fühlte tief in mir, dass das der falsche Weg war, konnte das Gefühl jedoch nicht greifen. Also begab ich mich auf die Suche, wo das Glück denn überhaupt ist. Wo wohnt es? Erst suchte ich natürlich im Außen. Irgendwann hatte ich das Leben, was ich immer hatte leben wollen und war dennoch unglücklich. Damals habe ich es prima geschafft, immer andere für mein Glück verantwortlich zu machen, das funktionierte nun leider nicht mehr. Irgendeine Tür scheine ich wohl schon aufgestoßen zu haben – da in mir drinnen.

Ich fand irgendwann für mich folgendes heraus: Das Glück wohnt in uns selbst, wir haben es nur so gut vor uns versteckt, dass es sich gar nicht mehr traut, hervorzukommen. Glück ist wirklich das Ergebnis der inneren Einstellung. Sobald ich meine innere Einstellung geändert hatte, fand ich das Glück.

Meine Welt erscheint heute in vielen bunten Farben. Die Suche nach den Farben habe ich in meinen Bildern verarbeitet, eines siehst Du in diesem Artikel, weitere kannst Du hier betrachten: Lebensblumenbilder

Wie habe ich das Glück in mir finden können?

Für mich begann 2003 ein heilsamer Weg der Persönlichkeitsentwicklung, ein Weg des in mich Schauens. Im Freundeskreis und im Internet entdeckte ich immer mehr Menschen, die ähnliche Fragen wie ich hatten. Ich schaute mir Videos zu vielen Themen an, hörte Vorträge und las Bücher. Mein Regal wurde immer voller.

Jedoch erkannte ich sehr schnell, dass das alleine nicht funktionierte. Nach meinen Operationen bekam ich klinische Hilfe von studierten Psychologen, die ihre Arbeit nicht besonders gut taten. Später waren es liebe Freunde und Verwandte, die mich jahrelang begleitet haben. Menschen, die zum Teil ausgebildete Coaches sind und mir immer wieder vor allem unbequeme Fragen stellten, bis heute.

Das Glück hatte sich ganz schön in mir gewehrt. Ich musste einiges an Mut aufbringen, es finden zu können. Es wollte sich gar nicht zeigen. Unglück, Sorgen und Angst war ich gewöhnt, darin hatte sich mein innerer Schweinehund breit gemacht. Glück kannte er nicht, er hatte sich ja gut im Negativen eingerichtet.

War es immer einfach? Nein, im Gegenteil. Aus der Komfortzone auszubrechen, den inneren Schweinehund überwinden, ist nie einfach.

Hat es sich gelohnt? Ja, auf jeden Fall.

Heute weiß ich, es war genau der richtige Weg, der für mich ehrliche Weg. Wir haben nur ein Leben in diesem Körper. Es ist zu kurz um »dauer-unglücklich« zu sein. Ich habe es endlich geschafft, meine Einstellung zu ändern, somit ist das Ergebnis, wie ich leben möchte, ein ganz anderes. Mein Fokus liegt auf Viva la Vida – lebe das Leben, denn genau das ist es, wofür wir hier sind. Wir haben die Aufgabe glücklich zu sein. Wenn wir glücklich sind, können wir das Glück weitergeben – es wird sich potenzieren. Das fühlt sich gigantisch schön an. Probiere es aus.

Also: wenn Du auch das Gefühl hast, unglücklich zu sein, so wie ich vor ein paar Jahren, dann suche Dir Begleiter, die Dir helfen können.
Menschen, die dafür ausgebildet sind und mit Herz und Seele dabei sind. Dein Bauchgefühl weiß am besten, wer zu Dir passt und wer gut für Dich in Deiner derzeitigen Lebenssituation ist.

Wenn Du beginnst zu suchen, wird das Universum antworten. Es wird Dir genau die Menschen senden, die Du in dem Moment brauchst. Wir müssen nicht alles alleine schaffen.

An dieser Stelle möchte ich meinen liebevollen Begleitern danken, die mir immer wieder mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben.

Und ich danke Dir, dass Du Dir Zeit für meinen Blog nimmst.
Fühle dich gedrückt
Namasté
Deine Martina

P.S. Du bist schon glücklich, aber denkst, es könnte noch besser sein? Dann ist dies vielleicht eine Idee für Dich: Dankbarkeit üben mit einem von mir kreierten Übungsbuch.
Warum Du glücklicher durch Dankbarkeit üben werden kannst, das erfährst Du in diesem Blogartikel: Glück üben

Und hier kannst Du das Übungsbuch bestellen: Danke-Tagebuch